... für Leser und Schreiber.  

Warum?

184
184 Stimmen
   
© Dolly Buster   
   
Deine gespaltene Zunge
erbricht eitrige Säfte.
Übel stinkt der Atem
von erbrochenem Geschmeiß.
Hast mit dem Herren der Finsternis
einen Pakt geschlossen,
deinen Leib mit Gift befruchten lassen,
dein Herz dem Bösen geweiht.
Deinen unbändigen Hass trägst du jetzt
gekonnt unter der tarnenden Maske,
die alles und jeden täuscht,
sogar dich selbst.
Sendest als Sklaven heimtückisch
schwarze Krähen aus,
den blauäugigen Schwan zu töten,
der in seiner Arglosigkeit
die Mörder mit offenen Armen
willkommen heißt.
Sie zerren ihn mit Gewalt
aus seinem goldenen Teich,
ziehen ihm jede Feder einzeln
aus dem wehrlosen Leib,
bohren mit scharfen Krallen
tiefe Wunden in das warme Fleisch,
stoßen ihre giftgetränkten Schnäbel
mit Härte immer wieder hinein,
den heißen Lebenssaft auszusaugen.
Krächzen dabei höhnische Lieder.
Unschuld bleibt nackt in einer Lache
aus Blut und Tränen hilflos zurück,
in der sich die Fratzen der Peiniger spiegeln,
als sie sich zum Rate versammeln.
Stellen sich mit siegreich geschwollener Brust
im Satanskreise auf,
beschwören das Kommen ihres Herren
mit widerwärtigem Stolz herauf:
„Sieh, dies Opfer ist dein!
Nimm den weißen Leib zum Nachtmahle!“
Und der blutrote Himmel
beginnt nur noch Schwärze zu tragen.
Alle Wolken stürzen zur Erde hinab.
Aus ihrer Finsternis Mitte
trittst du erhobenen Hauptes hervor,
die Dämonen-Dolche schärfend,
den letzten Stoß zu führen.
Mit glühenden Augen des Neides
brüllst du:
„Das ist der Liebe Dank!
Der Aufrichtigkeit Lohn!
Der Hilfe Vergeltung!“
Stichst zu -
.... und verfehlst dennoch deines Opfers Seele!


(Gewidtmet einer besonderen „Freundin“!)
 

http://www.webstories.cc 05.12.2019 - 20:50:26