... für Leser und Schreiber.  

Winterliebe: Kapitel 1

34
34 Stimmen
   
© MissUndercover 97   
   
„Abril? Abriiiil? Komm jetzt! Wir wollen los!“, hörte ich meine Mutter durch das ganze Haus schreien. Sie machte immer solch einen Druck. Mittlerweile sollte sie wissen das ich immer zu spät war und mehr Zeit einplanen. Immerhin kannte sie mich nun bereits seit 16 Jahren.
„Noch 2 Minuten Mom, ich bekomme den scheiß Koffer nicht zu.“, schrie ich die Treppe runter. Es war so weit, 14 Tage Sonne, Schnee und Snowboard fahren und das mit meiner geliebten Klasse.
„Komm jetzt Schatz! Wir müssen echt los! Wir müssen Cansu abholen!“, brüllte sie mittlerweile schon.
„Ich komme ja schon. Reg dich doch nicht so auf, Mom.“, sagte ich zu ihr, als ich die Treppe runterkam. Ich schleppte meinen Koffer zum Auto und öffnete den Kofferraum. Dann verstaute ich mühevoll alles darin und stieg auf dem Beifahrersitz ein.
„Wir können los.“, schrie ich Richtung Haus. Meine Mom kam raus, stieg ein und fuhr los. Als wir vor Cansus Haus angekommen waren, hupte sie und schon öffnete sich die Haustür. Ein voll bepacktes Mädchen, auch meine beste Freundin genannt kam heraus und stapfte genervt Richtung Auto.
„Evet Anne, bana geçmek.”, rief sie ihrer Mutter zu. Cansu war Türkin und ihre Eltern waren sehr streng. Sie hatte ewig gebraucht sie davon zu überzeugen, dass solch eine Klassenfahrt wichtig für die Klassengemeinschaft war und das jeder dort mitfuhr. Sie verstaute ihr Zeug und stieg ein. Dann winkte sie ihrer Mutter zu und wir fuhren zur Schule. Als wir dort ankamen, waren bereits alle da. Wie immer waren wir die letzten, aber das waren die anderen schon gewöhnt. Wir verstauten unsere Koffer im Bus und gingen die anderen begrüßen. Ich verabschiedete mich von meiner Mom und dann ging es auch schon los. Die Busfahrt war ziemlich langweilig. Ich schlief hauptsächlich, hörte Musik oder unterhielt mich mit irgendwem. Nach circa 12 Stunden fahrt waren wir endlich angekommen. Es war mittlerweile 9 Uhr morgens und wir hatten riesigen Hunger. Nachdem wir die Zimmer eingeteilt hatten gingen wir runter frühstücken. Unser Lehrer hatte für den ersten Tag eine Stadtrally geplant, damit wir uns ein bisschen hier auskannten und später abends alleine losziehen konnten.
Ich teilte mir mein Zimmer mit Cansu, Leyla und Melina. Sie waren eigentlich meine besten Freundinnen, da wir uns einfach gut verstanden und uns kaum stritten.
Nachdem wir die Stadtrally erfolgreich hinter uns gebracht hatten durften wir uns für den bevorstehenden Abend fertig machen. Wir beschlossen in unserer Clique in eine Shishabar, die wir mittags entdeckt hatten, zu gehen und uns dort einen gemütlichen Abend zu machen. Die meisten Jungs aus unserer Klasse waren ziemlich eingebildet, was für uns Mädchen bedeutete das wir diejenigen waren, die auf die Jungs warten mussten. Luca, Jonas, Daniel, Abdul und Hisham waren die schlimmsten aus der Klasse und gerade die, die zu unserer Clique gehörten.
Der Abend in der Shishabar war echt schön. Wir alle verstanden uns immer gut und es gab immer etwas zu lachen. Jedoch waren wir schon früh müde wegen der langen Busfahrt, deshalb gingen wir um 11Uhr zurück ins Hotel. Da wir wirklich sehr müde waren, schliefen wir schnell ein.
 

http://www.webstories.cc 01.12.2021 - 11:27:18