... für Leser und Schreiber.  

Andacht - Dem Tier ein Bildnis machen

170
170 Stimmen
   
© martin suevia   
   
Andacht

Dem â??Tierâ?? ein Bildnis machen

Ihr Lieben

Heute ein eher kurzer Text, ein Hinweis wohin wir uns mit den neuen technischen â??Segnungenâ?? hin bewegen. Die Dinge geschehen ja nicht über Nacht sondern werden auf Jahre hinaus, wenn nicht Jahrzehnte hin, geplant. Der Mensch akzeptiert die Dinge eher, wenn er in kleinen Dosen daran gewöhnt wird.
Erst bietet man das Neue als Alternative an, dann schafft man eine â??neue Normalitätâ?? und schlieÃ?lich wird es zum Zwang, zur Notwendigkeit und das â??Alteâ?? verschwindet, so daÃ? keine Wahlmöglichkeit mehr bleibt, getreu dem Motto â?? Vorwärts immer, rückwärts nimmer.
Seit einiger Zeit macht die â??künstliche Intelligenzâ?? Schlagzeilen und sorgt für Diskussionen in den Medien. Auch humanoide Roboter finden Beachtung, selbstverständlich â??nurâ?? zum Wohle der Menschheit.
In der Bibel findet sich öfters der Ausdruck vom â??Buch des Lebensâ??. Damit ist das Leben in Verbindung mit der Seele gemeint. Humanoide Roboter und die künstliche Intelligenz gehören NICHT zum â??Buch des Lebensâ??. Es sind lediglich Gegenstände, materieller und immaterieller Natur, ohne Seele. Sie gehören NICHT zum â??Bild Gottesâ?? wie der Mensch.
Offenbarung 13 Vers 15:... â??und es wurde ihm gegeben, dem Bild des â??Tieresâ?? einen Geist zu verleihen, so daÃ? das Bild des Tieres sogar redete und bewirkte, daÃ? alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.â?? Allmählich dürfte es sich, wenigstens in unserer westlichen Hemisphäre, herumgesprochen haben, wie man menschliche Gesichter ändern kann. Der Filmklassiker â??Mrs. Doubtfireâ?? hat eindrücklich bewiesen, wie sehr gewiefte und talentierte Maskenbildner fähig sind, menschliche Antlitze so zu verändern, dass es, im Zusammenspiel mit der â??künstlichen Intelligenzâ?? absolut unmöglich ist, den â??originalenâ?? Menschen dahinter zu erkennen. Frau Ursula von der Leyen war überzeugt, sie spräche mit V. Klitschko (visuell über Bildschirm) und war hinterher baff erstaunt, als sich herausstellte, es war eine â??künstlichen Intelligenzâ??. Wer heute im Internet unterwegs ist und kommentiert, kann sich nicht mehr sicher sein, von einem Menschen aus Fleisch und Blut ,Antwort zu bekommen. Die Wissenschaft arbeitet emsig daran die â??humanoiden Roboterâ?? weiter zu entwickeln. Sie werden in Kriegsgebieten eingesetzt sobald ihre Entwicklung entsprechend weit gediehen ist. Wir wissen was eine â??Drohneâ?? anrichten kann. Mit diesem heutigen Wissen und Verständnis klingt dieser Satz, diese Warnung des Johannes von Patmos plötzlich gar nicht mehr so â??verschwurbeltâ??.
In Washington fand wieder einmal die Konferenz der Masterminds dieser neuen Technik (â??Heuchlerâ??) statt in der eindringlich vor der KI/AI gewarnt wurde. Warum sind´s Heuchler? Wenn´s denn so gefährlich, so riskant ist, könnte man das ganze einfach beenden und Gut wär´s. Aber sie wissen bereits, was sie damit machen, wo und wie sie diese neue Technik einsetzen werden. Sonst hätten sie´s ja nicht erfunden und Milliarden an Dollars hinein investiert. In welche Richtung das menschliche Herz geht, lässt sich an Vorkommnissen im US Bundesstaat Oregon und dem nördlichen Nachbarn Kanada erkennen. Als dort die Euthanasie, die aktive Sterbehilfe legalisiert wurde, gab es Fälle, in denen die Krankenversicherungen lediglich bereit waren die â??tödliche Dosisâ?? bezahlen zu wollen, aber jede weitere Behandlung die das Leben verlängerte, finanziell ablehnten.
Gott fordert von den Seinen, â??aus ihr (dem babylonischen System) heraus zu gehenâ?? um nichts von ihren Plagen abzubekommen. Das heiÃ?t nicht daÃ? wir â??auf einen anderen Planeten ziehen sollenâ??, sondern uns nicht mehr mit den Verirrungen und Wirrungen dieser Zeit identifizieren sollten.
Es ist ein menschliches Bedürfnis sich anderen mitzuteilen, seine Meinung zu den Dingen abzugeben â?? absolut nachvollziehbar und verständlich. Mit der zunehmenden Bespitzelung, dem Nicht Wissen ob man es auch wirklich mit einer ehrlichen menschlichen Gegenantwort zu tun hat, stellt sich die Frage nach dem Sinn.
Um sich selbst â??Luft und Gehörâ?? zu verschaffen? Seid getrost, die Wahrheit, ebenso die Konsequenz der Lüge, der Verwirrung kommt immer, IMMER ans Tageslicht. Im übrigen hört und sieht man ja nicht nur mit den Ohren und den Augen â?¦.
Was soll ich tun, wie soll ich beten, wenn mich die Hoffnungslosigkeit überkommt, wenn die Angst, die Panik sich breit macht? Das VATERUNSER mit der Betonung auf â?¦ â??dein Wille gescheheâ?? ist immer hilfreich und die Bitte um seinen Schutz. Gott gestattet ausdrücklich dem Bösen seine gewisse Zeit auf Erden. Daniel und die Johannes Offenbarung geben Zeugnis davon. Warum tut er das? Nur so wird dem Menschen dessen â??Nacktheitâ?? wirklich klar. Gott lässt sich nicht spotten â?? was der Mensch sät, das wird er ernten.
 

http://www.webstories.cc 03.03.2024 - 23:24:49