66


1 Seiten

Herbstbeginn

Poetisches · Trauriges · Herbst/Halloween
Die Berge thronen breit
Hinter dem Mittelland
Und fragen unentwegt
Wo mein Vater bleibe

Ich schaue zum Himmel
Wie ein kleines Kind
Und sehe Wanderstöcke
Aus brüchigen Wolken

Mein trüber Blick
Wandert rastlos umher
Sucht vage das Weite
Erstarrt unter der Sonne
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Wendezeit  
Letzte Fragen  
In Resonanz  
Blaue Stunde  
Verdichtung  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Märchenwelt  
Jahresbeginn  
Zweiklassengesellschaft  
Die Nagelprobe  
Einschränkung  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De