281


1 Seiten

Geliebter

Poetisches · Erotisches
© rosmarin
Geliebter
Verrückter
Versauter
Mieser Kerl

Erregst mich
Bis auf den Grund
Weckst wilde Lüste
Geile Triebe
Sehnsucht nach
Erfüllung

Beherrschst
Mein Fühlen
Denken
Handeln auch

Mein Pendant
Endlich haben wir uns
Gefunden
Geliebter
Verdammter

Wir wollen im
Feuer der Lust
Verbrennen
Fahr zur Hölle und
Nimm mich mit

***
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo Rosmarin,

danke dass du meine Interpretation deines Gedichtes noch einmal erläutert hast.

In Bezug auf meine Story "das Buch": Meine Kenntnisse über das Innenleben einer Psychiatrie berufen sich auf Halbwissen und was ich so im Rahmen meines Studiums darüber erfahren habe. Ich kann nicht behaupten, dass ich über ein fundiertes Wissen darüber verfüge. Aber ich denke, wenn jemand einen groben Schnitzer darin findet, wird er sich schon melden. Dann kann ich es ja auch berichtigen.


Gulliver Assi (05.06.2005)

danke , gulliver. deinem kommentar ist nichts mehr hinzuzufügen. genauso ist der text gemeint.
es ist eine "liebe" bis hin zur völligen selbstaufgabe. heul.
ich bin gerade dabei, dein buch 1 zu lesen. ziemlich interessant die einblicke in die psychatrie. besonders die gespräche über philosophie. eine meiner lieblingsbeschäftigungen.

lg
rosmarin


rosmarin (04.06.2005)

Hallo, dieses Gedicht spricht mich an. Ok, ich versuche mal zu ergründen, weshalb (bin selbst mal gespannt, wo das hinführt).
Also, was ich hier herauslese ist etwas, das ich selbst schon wahrgenommen habe. Bei deinem Gedicht wird die sexuelle Lust mit zerstörerischen gefühlen gekoppelt. Es geht um eine kompromisslose Liebe, welche so stark ist, dass man ihr bis in die Hölle folgen würde.
Sehr schön. Das Gedicht ist sehr stark, weil es radikal, ehrlich, und kompromisslos ist. Es wird nichts beschönigt. Ich bewundere deine Fähigkeit, so tief in die Dinge einzudringen, dass man das Gefühl hat, dass es tiefer gar nicht geht. Dein Talent ist sehr groß, wie ich finde. Du hast die Fähigkeit, in Worten auszudrücken, was andere vielleicht nur intuitiv erfassen können (um genau diese Talent geht es auch in meiner aktuellen Story "Das Buch").
Würde mich freuen, wenn du meine Interpretation erläutern würdest.
Aber auf jeden Fall fünf Punkte von mir. Ich spüre, dass wir auf dem gleichen Weg sind. Du bist nur schon viel weiter als ich.


Gulliver Assi (04.06.2005)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Nimm mich wieder  
Stimmung am Meer  
Der Deutsche Michel  
Die Kinder von Brühl 18/Teil1 - Plumpsklo und Gänseblümchen/Episode 21/ Der Flüchtlingsjunge und das Kohlestückchen  
Frühling  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Die Belfast Mission - Kapitel 11  
Falaysia - Fremde Welt - Band1: Allgrizia; Kapitel 7  
Das Licht der Hajeps Band 6 / Zarakuma - Kapitel 8, 9, 10, 11 u. 12  
Bloß nicht lächeln! (Halloween)  
Der Fummel der Hummel   
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De