170


1 Seiten

Rose im Herbst

Poetisches · Trauriges · Herbst/Halloween
© rosmarin
Letzte Blätter tummeln
Goldbraun sich im Wind
Letzte Bienen summen
Fröhlich lacht ein Kind

Wind tanzt durch die Bäume
Singt sein Liebeslied
Für die letzte Rose
Die vorm Hause blüht

Er umarmt sie zärtlich
Küsst ihr stolzes Haupt
Schau an deine Schwestern
Sind schon längst entlaubt

Tränen tropfen schmerzlich
Auf das goldbraun Grün
Rose seufzet leise
Möchte weiter blüh’n

Das Kind steht vor dem Hause
Eilt zu der Rose hin
Sammelt auf die Blüten
Bringt sie der Mutter hin


***
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

hallo, doska und michael, habt dank für die kommentare. ich finde, dass so eine letzte rose im herbst etwas wehmütiges ausstrahlt. aber auch hoffnungsvolles, denn sie blüht ja wieder im nächsten jahr. das heißt, wenn sie den winter übersteht.
grüß euch


rosmarin (18.11.2010)

Hallo Rosmarin,

ein wunderschönes Herbstgedicht.
Im November 2010 hat die Quecksilbersäule bei uns beinahe die zwanzig Grad Marke geknackt.
Mit Erstaunen stellte ich fest, dass in unmittelbarer Nähe meiner Wohnung bezaubernde Rosen sich erfreuten und sogar einige Gänseblümchen den Weg aus der Erde fanden.
Verkehrte Welt!
Jetzt hat uns der graue eisige Novembernebel wieder eingeholt.
LG. Michael


Michael Brushwood (17.11.2010)

Ein wunderschönes, liebliches, Herbstgedicht. Nun ist der Herbst fast vorbei. Aber ich kann mir trotzdem alles zu deinem Gedicht vorstellen, die letzte Rose und und natürlich auch den kleinen Jungen. *Schmunzel*

doska (25.11.2009)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Nimm mich wieder  
Stimmung am Meer  
Der Deutsche Michel  
Die Kinder von Brühl 18/Teil1 - Plumpsklo und Gänseblümchen/Episode 21/ Der Flüchtlingsjunge und das Kohlestückchen  
Frühling  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Die Belfast Mission - Kapitel 11  
Warum es keine Eisenwürmer gibt  
Der Fummel der Hummel   
Warum der Mond leuchtet  
Die Mördergrube ( 2. Steinzeitgeschichte )   
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De