158


1 Seiten

Zustand

Poetisches · Schauriges
© rosmarin
Hinter mir der
Abgrund
Vor mir die
Wand
Unsichtbar
Undurchdringlich
Dazwischen
Eis
Erstarrtes Erleben
Gedankenkarussell
Versperrter Weg des
Entrinnens
Werde ich zum Opfer
Meiner
Eigenen
Unzulänglichkeit

RM

4. November 2019
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo lieber Michael, vielen Dank für den
Kommentar. Wenn ein Mensch oder im weitesten
Sinne eine Gesellschaft, in so einen Zustand des
Verharrens, der Starre, gerät, weder vorwärts
noch rückwärts kann, ist es schon die eigene
Unzulänglichkeit, die sie daran hindert, Neues zu
wagen. Das sehen wir doch jetzt wieder an
unserer lieben Groko, die sich nach zweijähriger
Starre auf ihrem Richtfest über den grünen Klee
lobt, was sie nicht alles vollbracht hat an
Positivem, obwohl sie sich im Sinkflug befindet
und nicht wahrhaben will, dass sie neue Wege
beschreiten muss, um nicht Opfer ihrer eigenen
Unzulänglichkeit zu werden. Ja, so isses.
Gruß von


rosmarin (06.11.2019)

Liebe Rosmarin,
einen Zustand, in denen ich mich sehr gut
hineinversetzen kann! Bei den zahllosen
unsichtbaren Mauern kann jeder Schritt
ungeahnte Folgen haben. Dies ist ein Zustand
der Starre, bei dem urplötzlich die Gedanken
und Gefühle explodieren können. Deine bildliche
Darstellung jener rasenden Zeit hat dies sehr
gut zum Ausdruck gebracht. Du bist in deinem
ganz toll geschriebenem Gedicht mit dir selbst
sehr hart ins Gericht gegangen. Aber ist es
wirklich nur die eigene Unzulänglichkeit oder
sind es die zahllosen Fluten, die so
unbarmherzig ins Leben brechen, die dafür
sorgen, dass man oft gar nicht mehr die
Möglichkeit hat, sich immer im Zaum zu halten!
Unsere überaus rasante Zeit strotzt leider nur so
vor Gnadenlosigkeit!
LG. Michael


Michael Brushwood (05.11.2019)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
"Meine Oma ist ne alte Umweltsau"  
Für meinen Geliebten  
Und dann kommen die Gefühle  
Kleiner Schmetterling  
Doppelmoral  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De