186


4 Seiten

Andacht - Israel - wie konnte geschehen was geschah?

Nachdenkliches · Kurzgeschichten
Andacht

Israel – wie konnte geschehen was geschah?
Eine „mögliche“ Antwort aus geistlicher Sicht


Was am 7. Oktober über dieses kleine Land hereinbrach wurde, völlig zurecht, von den Medien, als auch der israelischen Regierung, als das israelische 9/11 bezeichnet. Bei all dem derzeitigen Medienkrach – Geschepper, Lärm & Geschrei tauchte eine Frage, bzw. die Suche nach einer Antwort auf diese Frage bislang noch nicht auf: Wo war Gott? Es heißt doch, Israel sei Gottes eigenes Volk, sein Augapfel, also darf die Frage gestellt werden: Wo war der Gott Israels? Antwort: Gott war DA! Gott kann nicht NICHT da sein. Das ist so ziemlich das einzige, was er nicht tun kann.
Er IST, er WAR und er WIRD auch immer SEIN, gestern wie heute wie morgen ..
Dann muss man fragen: Wo war Israel? Israel im Jahre 2023 n. Chr. ist ein weitestgehend säkularer Staat. Auf diesem Boden tummeln sich verschiedene Religionen, Götter, Götzen, Weltanschauungen. In der heiligsten Stadt der Welt fanden die wildesten Demos statt, LGBTQ+ Flaggen wehten um die Wette mit der Staatsflagge Israels, an allen Ecken und Enden wurde die Aussage des Engels aus der OFFENBARUNG 11:8 bestätigt: Die Stadt die da GEISTLICH HEISST SODOM & ÄGYPTEN ,wo auch ihr HERR gekreuzigt wurde... Gottes heiliges Land, seine Nation, versucht verzweifelt eine Nation unter allen anderen zu sein - was sie nie war und auch nie sein wird. Durch Israel/Juda machte sich der wahre Gott den Völkern bekannt und von dieser Nation und diesem Land wird einmal Weisung für die Völker der Welt ausgehen. Israel war bis zu jenem 7. Oktober ein innerlich höchst zerrissenes, zerstrittenes Land, eine Gesellschaft die sich gegenseitig an die Gurgel ging und wenn sogar Teile der Armee drohen zu streiken, ist das mehr als nur ein freundlicher Wink mit dem Zaunpfahl und das in einem Land, das ringsum von Ländern und Völkern umgeben ist, die es am liebsten alle zerstört sehen würden. Psalm 83 ..
Lukas 11:17 Jesus wies auf eine Tatsache hin: Ein jegliches Reich, so es mit sich selbst uneins wird, das wird wüst; und ein Haus fällt über das andere ..
Der Vergleich mit dem amerikanischen 9/11 scheint mehr als angebracht.
Ich las vor etwa 12 Jahren einen Bericht, nachdem die damalige Clinton Regierung durchaus Warnungen erhielt, - von Geheimdiensten im nahen Osten – und diese geringschätzig bewertete, „vornehm ignorierte“, gemäß: Also bitte, wir sind die USA .. Dann übernahm die Bush jun. Administration das Ruder .. und der Rest steht in den Geschichtsbüchern.
Und auch in diesem Fall verdichtet sich die „Annahme“, dass die Regierung Netanyahu vom ägyptischen Geheimdienst vorgewarnt wurde und durch „Ignoranz“ glänzte, gemäß: Also bitte, wir sind Israel ..
Beide Staaten sind militärisch bis unter die Schädeldecke hoch gerüstet, beide Staaten besitzen Geheimdienste denen eigentlich nicht mal ein Staubkorn auf einer Tischplatte entgehen sollte – überspitzt ausgedrückt. Ja, wie kommt´s dann?
Die heilige Schrift bringt´s an den Tag. Wenn sich ein Volk, in diesem Fall das Volk Gottes, von seinem Schöpfer und wahren Gott trotz vorheriger Warnung entfernt, dann passieren schreckliche Dinge. Egal wie die Propheten heißen; sei es Jesaja, hier vor allem Kap. 46, Jeremia, hier besonders Kap. 9 –12, das gesamte Buch Amos .. man kann´s beliebig fortführen ..
Menschlich gesprochen: wenn ich nur noch mit mir beschäftigt bin, nur noch meine Macht, meine Privilegien, mein eigenes Wohlergehen betrachte, ist es, als liefe ich mit einem Kopfhörer auf dem Kopf herum, voll aufgedrehter Musik, die neueste, coolste Sonnenbrille tragend, auf mein Smartphone schauend einen Text bei WhatsApp eingebend, meinen eigenen Gedanken nachhängend .. am Rande einer Schnellstraße, dicht neben einem Bahngleis, in Florida dicht an Flussläufen und Seeufern entlang ..
Bleiben denn die „Heidenvölker“ verschont bzw. können sie sich auf ihre „Neutralität“ berufen, dass sie „christlich“, „aufgeklärt“ oder sonst wie außen vor seien? Mitnichten, mitnichten!
Wir westlichen Länder „genießen“ gerade die Früchte der aufgeklärten, 68er Revoluzzer, denen der wahre Gott schon immer ein Dorn im Auge war, zu autoritär, zu einseitig, zu kleinbürgerlich, zu spießig, die sich anschickten, Politik nach ihrem Gusto zu machen, die Völker nach ihrer eigenen „Weisheit“ zu regieren, Gesetze zu erlassen die aus oben unten machte, aus links rechts und aus richtig falsch, die´s aber um´ s Verrecken nicht zugeben wollen und auf eine Lüge, einen Irrtum lieber noch einen zweiten, einen dritten, einen vierten packen aber auch sogenannte „konservative“ Regierungen trugen und tragen ihr Scherflein dazu bei. Wer lässt sich schon gerne in die Karten schauen bei Lobbyisten Verträge etc. und mal ehrlich, man hat ja spätestens in Untersuchungsausschüssen so manches halt nicht mehr im Kopf ..
Es kommt alles, aber auch wirklich ALLES GNADENLOS ANS LICHT und jede Generation erntet und MUSS verzehren, was sie einst gesät hatte.
Auch hier ein Kommentar Jesu aus Lukas 11: …19So aber ich die Teufel durch Beelzebub austreibe, durch wen treiben sie eure Kinder aus? „DARUM WERDEN SIE EURE RICHTER SEIN“ Vordergründig hat dieser Kommentar nichts mit dem Thema direkt zu tun – es ging hier um die Streitfrage zwischen Jesus und den Pharisäern die behaupteten Jesus stünde selbst im Dienste Satans. Dennoch kann der zweite Teil durchaus als universelle Wahrheit betrachtet werden – JEDE GENERATION bewertet die vorhergehende Generation. Was taten wir als wir die Werke unserer vorhergehenden Generation betrachteten und uns klar wurde: wir sind geradezu verdammt mit den Auswirkungen der Handlungen derjenigen zu leben, die vor uns regierten und handelten? Nicht von ungefähr kommt auch der immer wiederholte Satz von Eltern: „Wir wollen, dass es unseren Kindern mal besser geht als uns“...was dann allerdings so manches mal eben auch über´ s Ziel hinausschießen lässt, sieht man sich die heutigen sogenannten offenen, toleranten, alles bejahenden, ausschließlich barmherzigen, immer verstehenden Zeitgenoss*innen an. Deswegen auch der humorige Satz:
„Wer nach allen Seiten hin offen ist, ist nicht mehr ganz dicht ..“
Was wird mit Israel/Juda geschehen? Klipp und klar, Gott hört NICHT auf Journalisten, weltliche Meinungen. Gottes Plan mit Israel ist folgender: Es werden zu irgendeinem Zeitpunkt ALLE JUDEN weltweit in Israel wohnen – für EINEN ZWECK: Sacharia 12:10
aber über das Haus David und über die Bürger Jerusalems will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets. Und sie werden mich ansehen, den sie durchbohrt haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um das einzige Kind, und werden sich um ihn betrüben, wie man sich betrübt um den Erstgeborenen.

Den Nachbarvölkern wird es schlecht ergehen – sehr schlecht!
1. Mose 12:3 Ich will segnen die DICH (Israel) segnen und will fluchen denen, die DIR (Israel) fluchen.

Zephania 2:4/5 Das Gericht über die Nachbarvölker Israels.
.Denn Gaza wird verlassen und Askalon verödet werden, Asdod soll am hellen Mittag fortgetrieben und Ekron ausgerottet werden.
Wehe den Bewohnern des Landstrichs am Meer, dem Kretervolk! Das Wort des HERRN ergeht gegen dich, Kanaan, du Philisterland: Ich will dich so zugrunde richten, dass niemand mehr da wohnen soll! Und der Landstrich am Meer soll zu Weideland mit Hirtenwohnungen und Schafhürden werden;
und dieser Landstrich soll dem Überrest vom Haus Juda [als Erbteil] zufallen, dass sie darauf weiden und sich am Abend in den Häusern von Askalon lagern sollen; denn der HERR, ihr Gott, wird sich ihrer annehmen und ihr Geschick wenden.

Wird´s denn dann erstmal „Frieden“ geben? Nein, keinesfalls: Schon jetzt kann, ja muss man sich auf die völlige Zerstörung Damaskus/Syriens gefasst machen, so wie auf die Vertreibung und den völligen Umsturz innerhalb des Iran.

Jesaja Kap.17:1 „Botschaft über Damaskus: Bald ist Damaskus keine Stadt mehr, nur noch ein Haufen von Schutt und Trümmern!“ (Israel wird auch und gerade aus dem Norden attackiert ..)

Jesaja Kap. 17:14 Am Abend noch herrscht helles Entsetzen – bevor der Morgen graut, ist alles vorbei! So geht es denen, die uns berauben wollen; das ist das Schicksal aller, die zum Plündern kommen.“ (.. was auf einen Einsatz atomarer Raketen hindeuten könnte – Israel ist Atommacht)

Jeremia 49:35
…35So spricht der HERR Zebaoth: Siehe, ich will den Bogen Elams zerbrechen, ihre vornehmste Gewalt, 36und will die vier Winde aus den vier Enden des Himmels über sie kommen lassen und will sie in alle diese Winde zerstreuen, dass kein Volk sein soll, dahin nicht Vertriebene aus Elam kommen werden. 37Und ich will Elam verzagt machen vor ihren Feinden und denen, die ihnen nach ihrem Leben stehen, und Unglück über sie kommen lassen mit meinem grimmigen Zorn, spricht der HERR; und will das Schwert hinter ihnen her schicken, bis es sie aufreibe .…

„Elam“ (heutiges Chusistan) ist eine Provinz im heutigen Iran.

Man könnte sagen: Die erste der 7 Posaunen wurde geblasen .. und wir bewegen uns nun wirklich hin zur „Zeit der Drangsal“.

Sucht Stille und Friede beim Messias, beim Christus und vertraut auf das „Wort Gottes“
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Andacht - Gott hat´s ihnen ins Herz gegeben ....  
Andacht - die Endlösung  
Andacht - Deine Gebote halt ich nicht NEIN - deine Gebote halt ich nicht  
Andacht - Helle Zeit - Dunkle Zeit  
Andacht - Götzen  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Imhotep, der Junge aus Heliopolis - Kapitel 1  
Halt mich fest ...  
Gradwanderung  
Andacht - die Endlösung  
Mal würfeln?  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
www.gratis-besucherzaehler.de

Counter Web De