83


1 Seiten

Die letzte Rose

Nachdenkliches · Poetisches · Herbst/Halloween
© rosmarin
Die letzte Rose
Stirbt einsam hier am
Wegesrand

Der Wind singt leise
Ihr ins blasse Rosenohr von
Wiederkehr

Im nächsten Sommer
Wo sie in neuer
Schönheit

Dann erwachen wird
Nach einem langen
Winterschlaf

Demütig
Lässt sie ihre
Welken Blätter fallen

Ins raschelnd gold'ne
Laub zu ihren
Füßen

Lauscht berauscht dem
Wind der säuselnd
Weiter zieht

Bis sie in einem
Tiefen Traum
Versinkt

Die letzte Rose
Hier am
Wegesrand

***
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

da hüpft doch mein poetenherz. danke für eure kommentare.
lg
rosmarin


rosmarin (30.10.2005)

5 Punkte!
Mehr brauch ich nicht zu sagen!


Sven Jacobs (30.10.2005)

Alles ist vergänglich, aber alles hat auch schon das Versprechen einer Neugeburt in sich. Einer meiner Rosenbüsche auf der Terrasse verabschiedet sich auch gerade mit einer letzten Blüte. Schon ein wenig traurig, aber auch schön, genau wie Dein Gedicht.
Christa


CC Huber (27.10.2005)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Nimm mich wieder  
Stimmung am Meer  
Der Deutsche Michel  
Die Kinder von Brühl 18/Teil1 - Plumpsklo und Gänseblümchen/Episode 21/ Der Flüchtlingsjunge und das Kohlestückchen  
Frühling  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De