136


1 Seiten

Der erste Schnee

Poetisches · Aktuelles und Alltägliches · Winter/Weihnachten/Silvester
© rosmarin
Unschuldig träumt er
In den Zweigen
Der Bäume wölbt
Zärtlich sich auf
Weichen Straßen

Sonne hinter den
Wolken zaubert
Goldenes Licht auf
Glitzernd Weiß
Spiegelt die Erde
Im Widerschein
Ihrer Macht

Lautlos rasen
Autos darüber
Fremdkörper

Verstörte Harmonie

***
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo Rosmarin,
das ist genau, was ich oft empfinde. Er erste Schnee verzaubert das Land, Stunden später Dreck, Matsch, zerstörte Schönheit. So ist das leider.


CC Huber (27.11.2005)

hi rosmarin!
das gedicht gefällt mir, du baust in den ersten beiden strophen eine idylle auf, die du dann in der letzten strophe zerstörst und das lässt mich schmunzeln.
lg simone


Simone Cyrus (27.11.2005)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Nimm mich wieder  
Stimmung am Meer  
Der Deutsche Michel  
Die Kinder von Brühl 18/Teil1 - Plumpsklo und Gänseblümchen/Episode 21/ Der Flüchtlingsjunge und das Kohlestückchen  
Frühling  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De