168


1 Seiten

Feuervogel

Fantastisches · Poetisches
© rosmarin
Der Feuervogel
Fliegt nicht mehr
Seine Zeit liegt fern
So fern im Irgendwo

Gestutzt sind seine Flügel
Die Augen blind
Die Ohren taub
Der Mund so stumm
Und wund die Seele

Der Feuervogel
Schreit nicht mehr
Das Feuer ist verloschen
Verloschen unter Asche

Der Wind
Trägt seine Träume
Weit fort ins Irgendwo
Schenkt ihm die
Sehnsucht der Nacht

Doch wenn die Zeit gekommen
Kehrt er zurück
Ins Jetzt
Breitet seine Flügel über
Weltenschmerz

Und in der Morgenröte
Steigt auf er in die Lüfte
Küsst Blumen Bäume Wolken
Und Feuer ist sein Ich

***
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Nimm mich wieder  
Stimmung am Meer  
Der Deutsche Michel  
Die Kinder von Brühl 18/Teil1 - Plumpsklo und Gänseblümchen/Episode 21/ Der Flüchtlingsjunge und das Kohlestückchen  
Frühling  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
A Cure for the New Nihilism  
Andacht Nr. 138 Die härteste und einsamste Entscheidung  
Warum der Mond leuchtet  
Das Licht der Hajeps Band 6 / Zarakuma - Kapitel 8, 9, 10, 11 u. 12  
Bloß nicht lächeln! (Halloween)  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De