173


1 Seiten

Mein liebstes Kind

Nachdenkliches · Poetisches
© rosmarin
Ich mag sie alle
Meine Kinder
Hab Hunderte geboren
In Liebe und Qual

In dunklen Ecken
Elenden Nächten
Verwinkelten Gassen
Gezeugt
Von Dämonen

Auf blühenden Wiesen
Unter Bäumen
Am See
Von lieblichen
Engeln

Einsam
Vor dem Computer
War der Vater der
Verstand
Die Mutter das
Gefühl
Mein Begleiter der
Mond

Und das Letzte immer
Mein Lieblingskind

Hingeworfen
Zum Fraß
Der gierigen Meute
Geschmäht
Verachtet
Geliebt
Gehasst

Und doch immer mein liebstes Kind

***
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

ein schönes Gedicht; und man weiß gleich, was deine Kinder sind ;)
Aber so schwermütig finde ich es nicht.


nightshade (14.08.2005)

o, je, ist der ton wirklich so schwerrmütig? dann hatte mein zweites ich mal wieder die oberhand.
ja, ich habe dieses gedicht geschrieben, weil ich denke, es geht allen, die schreiben so. es ist wirklich erstaunlich, dass man das letzte immer für das beste hält. oder ist ja logisch, sonst würde man es ja nicht schreiben. andererseits müsste man , wenn es wirklich so ist und einem nicht nur so vorkommt, ja mit jedem neuen text besser werden. lol. ziemlich verrückt.
lg
rosmarin


rosmarin (12.08.2005)

Ja, das letzte wird wohl immer das Liebste sein, geht mir genauso, es ist ja schließlich meistens das, was wiedergibt, was uns momentan beschäftigt.
Schön geschrieben! Ich mag deinen schwermütigen Ton.
LG


Lena N. (12.08.2005)

hm, christa, danke, sehr interessant. ich glaube nicht, dass die jüngsten ereignisse pate gestanden haben. deswegen braucht das gedicht auch keinen willen zum kampf. die aussage ist endgültig und wird sich wahrscheinlich nicht ändern, weil das von mir zuletzt geschriebene immer das in meinen augen beste ist. also, ich will sagen, das gestern geschriebene ist morgen nicht mehr das beste, weil ich heute etwas geschrieben habe, das morgen das beste sein wird. lol. verstehst du?
deshalb habe ich es ja auch unter amüsantes gepostet.
lg
rosmarin
p.s. ich verarbeite ereignisse in der regel nicht sofort und auch nicht so direkt. sie fließen immer irgendwann irgendwo ein. so ist das bei mir.


rosmarin (07.08.2005)

Hallo Rosmarin,
da hat wohl Lilith wieder Pate gestanden und auch bestimmt die jüngsten Ereignisse. Ich finde nur, es hat etwas Endgültiges und Hoffnungsloses und ein wenig fehlt der Wille zum Kampf um etwas an dieser Situation zu ändern


CC Huber (07.08.2005)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Nimm mich wieder  
Stimmung am Meer  
Der Deutsche Michel  
Die Kinder von Brühl 18/Teil1 - Plumpsklo und Gänseblümchen/Episode 21/ Der Flüchtlingsjunge und das Kohlestückchen  
Frühling  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Falaysia - Fremde Welt - Band1: Allgrizia; Kapitel 11  
Die Mördergrube ( 2. Steinzeitgeschichte )   
Warum der Mond leuchtet  
Falaysia - Fremde Welt - Band1: Allgrizia; Kapitel 7  
Das Licht der Hajeps Band 6 / Zarakuma - Kapitel 3, 4, 5, 6 u.7  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De